UFC Undisputed 2010: Die Kunst des Zweikampfs

Boxer dürfen nicht treten. Ringer dürfen nicht boxen. Kickboxer dürfen nicht werfen und hebeln. Judo-Kämpfer dürfen nur werfen und hebeln. Die vielen Varianten des Kampfsports sind normalerweise streng reglementierte und noch strenger voneinander abgegrenzte Systeme. Was wäre aber, wenn man ein Wettkampfsystem schafft, in dem alle – Boxer, Ringer, Judoka et cetera – antreten und ihr spezielles System gegeneinander anwenden dürfen? Diese Frage führte zu Vale Tudo, zu Ultimate Fighting Championships, zu blutüberströmten Kämpfern und ständigen gesellschaftlichen Kontroversen – und zu zu zwei der bisher besten Kampfsport-Spiele. Dem schon sehr guten UFC Undisputed 2009 schickt THQ jetzt den Nachfolger 2010 hinterher – eine faszinierende virtuelle Studie der Kunst des Zweikampfs. Weiterlesen

Share

Alan Wake: Gefangen in Traum und Wahnsinn

Alan Wake ist ein schon vor fünf Jahren angekündigter und seitdem von der Gamer-Community mit Spannung erwarteter Hoffnungsträger derjenigen, die es für möglich halten, dass ein Spiel ebenso wie der Film die Unterhaltungskultur als Leitmotiv prägen kann. Die Struktur des Microsoft-Titels entspricht den großen Klassikern der Mystery-TV-Serien Twin Peaks und Akte X: Das Spiel ist in sechs Episoden unterteilt, die wie einzelne Serienteile plus Rückblicke und Cliffhanger präsentiert werden. Die Geschichte des an Alpträumen und einer Schreibblockade leidenden Horrorautors wird packend erzählt und definiert ein neues Genre: den Psycho-Mystery-Stephen-King-Shooter. Weiterlesen

Share

Blur: Die dunkle Seite der Autofahrer-Seele

Cool soll er sein, der Autofahrer. Gelassen. Souverän. Belastbar. Nur so ist er keine Gefahr für sich und andere. So liegen die Dinge in der Realität. Activisions Rennspiel Blur dagegen bildet all die Eigenschaften ab, die ein Fahrer auf realen Straßen bitte tunlichst unterlassen soll: Aggressivität, Zerstörungswut, rasender Wahnsinn. Quasi ein modernes Mario Cart, nur ohne Bananenschalen werfende lustige Figuren, sondern mit fotorealistischen Boliden und Explosionen. So viel Spaß mit einem Rennspiel hatte ich schon lange nicht mehr. Weiterlesen

Share

Metro 2033: Das Grauen lauert im Untergrund

Der russische Autor Dimitri Alexejewitch Gluchowski entwirft in seinen Romanen Metro 2033 und Metro 2034 wahrhaftig kein angenehmes Bild der Zukunft: Ein Atomkrieg hat die Oberfläche von Moskau (und wahrscheinlich auch dem Rest der Welt) zu einer verstrahlten und unbewohnbaren Hölle auf Erden gemacht. Die Überlebenden flüchten in den Untergrund. Alte U-Bahn-Stationen werden zu verbarrikadierten Festungen, die Tunnel zu Verkehrswegen – verseucht mit Psychopathen und Mutanten aller Arten und Größen. Der ukrainische Entwickler 4A Games und Publisher THQ haben aus dieser düsteren Endzeitvision einen Horror- und Survival-Shooter gemacht, der im Bezug auf Atmosphäre, grafische Brillanz und Intensität der Schockmomente an das Meisterwerk Dead Space heranreicht. Weiterlesen

Share