Fifa Street: Verladen, Vernaschen, Austricksen

Es ist neben der Euphorie des Tor- oder Siegjubels die Essenz des Kampfsports Fußball: das Verladen, Vernaschen, Austricksen des Gegenspielers. Electronic Arts bringt den aus Playstation-2-Tagen bekannten Street-Ableger der Fifa-Serie auf die großen Konsolen. Fifa Street ist Fußball pur und zelebriert die hohe Kunst des Zweikampfs.

 Zwei gegen zwei auf irgendeinem Parkplatz. Die Tore sind winzig, auf einen Torwart verzichten wir. Denn es geht vor allem darum, den Gegner zu demütigen. Jeder gelungene Trick, jeder gewonnene Zweikampf bringt Punkte. Optimal: den Gegner düpieren, indem ich ihn tunnele, ohne ihm die Chance zu geben, den Ball zu berühren. Panna nennen sie das in Amsterdam. Doch ich bekomme meine gesammelten Punkte nur, wenn ich ein Tor mache. Treffen die Anderen zuerst, sind meine seit dem letzten gefallenen Tor gesammelten Punkte weg. Das Parkplatz-Drama wird beschallt von hektischen Rufen einer Handvoll Zuschauer. Fußball pur eben.

Die Idee von Fifa Street funktioniert hervorragend: Electronic Arts nimmt den großen Arena-Fußball aus Fifa 12 und stellt ihn in einen neuen und geradezu minimalistischen Kontext. Viererketten, Abseitsfallen, Offensivvarianten und Mittelfeldstrategien braucht hier kein Mensch. In Teams von zwei bis maximal sechs Spielern geht es nur um die Effektivität im Zweikampf.

Dieser läuft realistisch ab, Fantasiemanöver wie im vor kurzem veröffentlichten Snowboard-Spektakel SSX gibt es nicht. Muss aber auch gar nicht sein, denn die Realität ist faszinierend genug. Fifa Street führt den Spieler immer weiter in die Welt der Tricks. Übersteiger, Jonglieren, Tunneln: Von einfachen Manövern, die jeder gute Jugendspieler drauf hat, bis zu Weltklasseaktionen eines Lionel Messi können sich die Fußballbegeisterten dieser Welt in der Kunst üben, dem Gegner die Tränen in die Augen zu treiben. Die Street Ball Control setzt diese Kunst in einer hervorragend strukturierten Steuerung sehr gut um.

Die Präsentation war schon immer eine zentrale Stärke der EA-Fußballsimulationen. Auch Fifa Street ist optisch sehr stark, dafür sorgt die Fifa Gameplay Engine. Die Großen der Szene sind alle mit dabei: Messi, Götze, Rooney, Schweinsteiger – mehr als 100 Originalteams und ihre Stars spielen mit.

Im Modus World Tour gründet der Spieler sein eigenes Team, führt es vom schampeligen Parkplatz über nationale Qualifikationen bis zum Fünf-gegen-Fünf in den großen Hallen Europas und bildet dabei seine Spieler aus. Mit den Fertigkeitspunkten jedes Levelaufstiegs können Attribute wie Athletik, Offensive, Defensive, Passen, Schiessen und Dribbling gesteigert werden. So hat man irgendwann den eisenharten Vorstopper ebenso im Team wie den quirligen Dribbler.

Fazit: Fifa Street motiviert und macht Spaß, vor allem im Mulitplayer-Saisonmodus. EA hat aus einer alten Serie einen neuen Hit gemacht. Jörg Pistorius

  • Fifa Street: Entwickelt von EA Canada, erschienen für Xbox 360 (getestet) und Playstation 3. Keine Altersbeschränkung.
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*