Maiden England ’88: Urgewalt aus alter Zeit

DVD-klein

Eddie als Fahnenträger der heranstürmenden Light Brigade: Das Cover mit der Szene aus „The Trooper“ ist der ideale Motivator für einen Auftritt der besten aller Metal-Bands. Iron Maiden sind nicht nur auf Deutschlandtour, sondern bringen auch das im November 1988 an zwei Abenden in Birmingham gefilmte legendäre Konzert der Seventh Son Of A Seventh Son Tour zum ersten Mal auf DVD raus. Ein Dokument einer vergangenen Ära und ein Adrenalinstoß der Vorfreude für alle, die Tickets für einen der Gigs im Juni und Juli ergattert haben.

Iron Maiden live – drei Worte, die Generationen von Metallern in Alarmbereitschaft versetzen. Von der legendären World Slavery Tour Mitte der 80er bis zur Final Frontier World Tour 2011 und aktuell der Maiden England Tour im Sommer rast eine gigantische Fanmeute von Rio bis Tokio, wenn die Irons kommen. Die Wiederbelebung legendärer Konzerte der Vergangenheit mit  der Original-Setlist hat 2008 mit der Somewhere Back In Time Tour schon einmal hervorragend funktioniert. Wer wie ich das Glück hatte, Songs wie Wasted Years und The Rime Of The Ancient Mariner im Twickenham Stadium London live zu erleben, wird mir zustimmen.

Jetzt kommen Steve Harris, Bruce Dickinson und Co. mit Maiden England nach Deutschland. Wie diese Nummer 1988 aussah, zeigt die jetzt erschienene Doppel-DVD. Sie enthält den gesamten 25 Jahre alten Auftritt von Birmingham inklusive der drei Zugaben Running Free, Run To The Hills und Sanctuary, die auf der alten VHS-Version aus den 90ern nicht mit drauf sind. Maidens hauseigener Filmproduzent und Regisseur Andy Matthews hat jede einzelne Aufnahme digitalsiert. Neben dem VHS Stereo Mix des Konzerts, der von Martin Birch, dem Produzenten der Band von 1981 bis 1993, gemixt wurde, hat die DVD zusätzlich einen 5.1 Surround Mix vom aktuellen Produzenten Kevin Shirley enthalten. Das Konzert wurde von Bassist und Gründungsmitglied Steve Harris minutiös bearbeitet und geschnitten, um die Bandperformance aus Sicht eines Fans, der auf die Bühne blickt, einzufangen und den Fokus komplett auf die Musik, das konzeptionelle Bühnendesign und das Licht zu legen.

Die zweite DVD ist eine ausführliche Bonus Disk, die den dritten Teil der History Of Iron Maiden enthält. Die 40-Minütige Dokumentation enthält aktuelle Interviews mit den fünf Bandmitgliedern und Bandmanager Rod Smallwood. Zeitlich beginnt sie mit den Nachwirkungen der 84/’85er World Slavery Tour und  liefert Erinnerungen der Band an eine aufregende und turbulenten Zeit, nach der die beiden Alben Somewhere In Time und Seventh Son Of A Seventh Son erschienen sind. Dazu kommt die Doku 12 Wasted Years, die ebenfalls früher als VHS erhältlich war.

Bild und Sound der Doppel-DVD spielen in der Champions League der Musikdatenträger. Man muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass dieser vor Energie rasende Auftritt tatsächlich schon 25 Jahre zurückliegt. Die Übertragung dieser Energie in die Gegenwart wird im Sommer in Deutschland stattfinden. Die Tourdaten: 11. und 12. 6. Frankfurt, 18.6. Berlin, 19.6. Hamburg, 29.6. Singen-Aach, 6.7. Oberhausen. Wir sind live dabei und werden berichten. Jörg Pistorius

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*