Die Fledermaus im Irrenhaus: Batman Arkham City

Spiele, deren Protagonisten enge Anzüge und Capes tragende Superhelden sind, haben es oft schwer auf dem Softwaremarkt. Entweder weil sie ganz einfach schlecht sind oder weil ihr Held zu eindimensional ist für eine gute Story. Superman. Green Lantern. Thor. Doch Batman: Arkham Asylum war 2009 eine angenehme Überraschung mit einer starken Inszenierung, einem guten Kampfsystem und vor allem einem überzeugenden düsteren Batman in der Hauptrolle. Die Fortsetzung heißt Batman: Arkham City und ist für manche meiner  Kollegen von der Testerfront das beste Spiel dieser Generation. Und ja, auch ich bin begeistert. Weiterlesen

Share